NS-Kontinuitäten im BND

Rekrutierung, Diskurse, Vernetzungen
Autor:in: Gerhard Sälter
29,99 €

Beschreibung

Wie braun war der BND?

Die Integration von Mitarbeitern aus verschiedenen Institutionen des Dritten Reichs in den Bundesnachrichtendienst war lange ein Gegenstand von Spekulationen. Auf Basis umfangreicher und bislang unzugänglicher Quellenbestände kann Gerhard Sälter zeigen, dass die Verantwortlichen im BND tatsächlich kein Bewusstsein vom verbrecherischen Charakter der NS-Diktatur besaßen. Für ihren Geheimdienst rekrutierten sie seit 1946 zielstrebig teils schwer belastete NS-Täter. So schufen sie eine bis in die achtziger Jahre wirkende schwere Belastung, deren Ausmaß sie jedoch verbergen konnten. Belastete Mitarbeiter bildeten Netzwerke über den BND hinaus, engagierten sich in rechtsextremen Organisationen und begründeten im BND eine Behördenkultur, in der NS-Ideologeme lange fortwirkten.

Verlag
Aufbau Digital
Veröffentlichung
11.10.2022
ISBN
978-3-8412-3101-7
Gehört zu
Veröffentlichungen der UHK zur BND-Geschichte
Bandnummer
15
Format
E-Book
Anzahl Seiten
700
29,99 €

Urheber:innen

Weitere Titel der Serie