Der Kopflohn

Roman aus einem deutschen Dorf im Spätsommer 1932
Autor:in: Anna Seghers
34,00 €
*

Beschreibung

Sommer 1932: Die soziale Not in Deutschland erreicht einen neuen Höhepunkt. In dem rheinhessischen Dorf Oberweilerbach stehen die Kleinbauern vor dem Ruin, selbst die Großbauern befinden sich in Kreditnot. Frauen und Heranwachsende sind Opfer brutaler Ausbeutung. In dieser Situation trifft mit Johann Schulz ein unbekannter ‚roter‘ Flüchtling ein; sein Steckbrief hängt öffentlich in der Kreisstadt aus. Man beschuldigt ihn, bei einer Demonstration einen Polizisten getötet zu haben. Der ausgesetzte Kopflohn wird zur Versuchung, und es ist eine Frage der Gesinnung, wer ihn schließlich denunziert. Denn im Dorf werben die Nazis, die vor allem auf die Jugend große Anziehungskraft ausüben.

Anna Seghers‘ erster Exilroman durchdringt den menschlichen und sozialen Nährboden für den Aufstieg der NSDAP. Er beeindruckt durch seine sprachliche Intensität und den gestalterischen Reichtum der erzählerischen Mittel.

Verlag
Aufbau
Veröffentlichung
16.11.2021
ISBN
978-3-351-03452-8
Format
Hardcover mit Schutzumschlag
Anzahl Seiten
230
Sprache
Deutsch
Gehört zur Serie
Seghers Werkausgabe
Bandnummer
0
34,00 €

Urheber:innen

Weitere Titel der Serie

Weitere Titel von Anna Seghers