BAND 107 (1997)

Nilfieber

Ein Wettlauf zu den Quellen
Autor:in: Georg Brunold
vergriffen

Beschreibung

Ein 6671 km langes Geheimnis.*Schon die alten Griechen haben sich gefragt, wo der Nil entspringt. Von einem, der sich etwas Unmögliches vornahm, sagten die Römer, er suche die Quelle des Nils. Im 19. Jahrhundert wurde diese Suche zu einer europäischen Obsession. Die »Entdeckungsreisenden« der Kolonialzeit traten zu einem regelrechten Wettlauf an, der mit harten Bandagen ausgetragen wurde.*Georg Brunold hat ihre Spuren verfolgt; er weiß, wie es heute in dieser Gegend aussieht und schreibt darüber eine Reportage, die zugleich ein Essay und ein Prosagedicht ist. Auszüge aus dem Werk des australischen Journalisten Alan Moorehead liefern den historischen Kontext. Dann haben die Quellen das Wort, von Herodot und Ptolemäus bis zu Burton und Speke, Livingston und Stanley, deren Abenteuer-Schilderungen zu internationalen Bestsellern wurden.*Ihre Expeditionen verfolgte das Publikum wie enorme Sportereignisse. Zugleich wurde die Erforschung der »weißen Flecken« zum Symbol der europäischen Expansion, die damals ihren Höhepunkt erreichte. So geriet ihr Wettlauf auch zu einem Stück Mediengeschichte: Zu Stanleys Berufsgeheimnissen gehörte bereits der Telegraph, und noch bevor der alte Haudegen starb, hätte er den Victoria-See mit der Eisenbahn erreichen können.

Verlag
Die Andere Bibliothek
Erscheint
Juli 1997
ISBN
978-3-8218-4107-6
Format
Originalausgabe
Anzahl Seiten
434
Bandnummer
107
Sprache
Deutsch

Urheber:innen