BAND 125 (1999)

Übersetzen

Ein Vademecum
Autor:in: Judith Macheiner
vergriffen

Beschreibung

Übersetzen kann (fast) jeder*Das meiste, was gesagt und geschrieben wird, wird in einer fremden Sprache gesagt und geschrieben. Deshalb gibt es so viele Übersetzer - ein paar hunderttausend werden es allein in Deutschland sein. Sie sitzen an den Schnittstellen der Zivilisation, unentbehrlich in Politik und Wissenschaft, Wirtschaft und Technik, Bildung und Kultur. Aber zählt nicht jeder, der über mehr als eine Sprache verfügt, zum großen, bunten Clan der Übersetzer?*Judith Macheiners Vademecum lädt zu einer Entdeckungsreise in die eigenen Fähigkeiten ein. Sie behauptet, ein kritisches Verständnis vom Übersetzen sei nicht nur nötig, sondern auch zu haben. Jede Sprache hat ihre eigene Perspektive. Das wissen wir intuitiv. Es kommt aber darauf an, diese Intuition zu präzisieren. Darauf hat dieses Buch es abgesehen.*An Beispielen herrscht dabei kein Mangel: Sie stammen vor allem, aber nicht ausschließlich, aus dem Englischen; aus Reiseführern, Gedichten, Gebrauchsanweisungen, Gesetzen und Theaterstücken. Kurze Ausflüge ins maschinelle Übersetzen und zum Dolmetschen runden das Vademecum ab. Ein Glossar gibt Auskunft über das linguistische und pragmatische Hintergrundwissen; der Anhang bietet auch kleine Übungen für den Umgang mit dem Instrumentarium.*Die alten Streitfragen - wörtlich oder frei, übersetzbar oder nicht, Kunst oder Handwerk - verlieren hier ihren Schrecken, ihren scholastischen Beigeschmack. Der Weg wird frei für das Vergnügen am Übersetzen und für das Vertrauen in die eigene Urteilskraft. Und was vielleicht nur der Kenner bemerken wird: dieses Buch bringt auch die Wissenschaft vom Übersetzen ein gutes Stück voran.

Verlag
Die Andere Bibliothek
Erscheint
Oktober 1999
ISBN
978-3-8218-4125-0
Format
Originalausgabe
Anzahl Seiten
360
Bandnummer
125

Urheber:innen