BAND 303 (2000)

Die Flucht der Genies

Neun ungarische Juden verändern die Welt Eine literarische Reportage
Autor:in: Kati Marton
Übersetzer:in: Ruth Keen
vergriffen

Beschreibung

» Wie kann eine einzige Stadt so unterschiedliche Genies hervorbringen?«*Arthur Koestler, André Kertész und Ropert Capa. Michael Curtiz und Alexander Korda. Léo Szilárd, Eugene Wigner, John von Neumann und Edward Teller. Neun ungarische Genies, die in Budapest aufwuchsen, ihre Heimat verlassen und ins englische und amerikanische Exil fliehen mussten. Eine Spurensuche.*Kein anderes Land Europas hat, gemessen an seiner Bevölkerungszahl, so viele Nobelpreisträger hervorgebracht wie Ungarn. Kati Marton schildert das Schicksal von neun hochtalentierten ungarischen Juden, die erst vor den Schrecken der Horthy-Diktatur und dann vor den Verbrechern des Nationalsozialismus flohen und die Welt veränderten. Ohne die Nuklearphysiker und Mathematiker Léo Szilárd, Eugene Wigner, John von Neumann und Edward Teller hätte es die Atombombe nicht gegeben. Die Photographen André Kertész und Ropert Capa prägten Kunst- und Kriegsphotographie des 20. Jahrhunderts. Der Regisseur Michael Curtiz ist der Schöpfer des unsterblichen Melodrams »Casablanca«. Alexander Korda, Produzent von »Sein oder Nichtsein«, »Anna Karenina« und »Der dritte Mann«, prägte die britische Filmgeschichte wie kein anderer. Arthur Koestler schließlich sollte neben George Orwell als der berühmteste politische Essayist und Schriftsteller in die Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts eingehen. Sie alle gehörten zur gleichen Generation und wuchsen während der goldenen Periode Budapests auf.

Verlag
Die Andere Bibliothek
Erscheint
September 2000
ISBN
978-3-8218-6219-4
Format
Originalausgabe
Anzahl Seiten
382
Bandnummer
303
Sprache
Deutsch

Urheber:innen