17. März 2022

Rau und mörderisch - mit Christian Buder auf den Schauplätzen seines Bretagne-Thrillers

Ein Spannungsroman in der rauen Landschaft der Bretagne, aber auch ein Gesellschaftsroman in Zeiten, in denen das organisierte Verbrechen auf der offenen Bühne der Politik spielt. Autor Christian Buder führt uns hier durch die Schauplätze seines Romans »Der Dachs« und zeigt die Bretagne von ihrer dunklen Seite.

Zwei Tote werden an die nordbretonische Küste geschwemmt: Flüchtlinge aus dem berüchtigten Lager in Calais »La Jungle«. Was zunächst nach Routine für Ronan Prad von der Gendarmerie Maritime aussieht, wird zu einem brisanten Fall, als ein verschollenes Segelschiff geortet wird. Obwohl man ihn warnt, beschließt Ronan, zu dem Schiff zu tauchen. Nachdem er bei dem Tauchgang knapp einem Anschlag entgangen ist, findet er im Rumpf des Bootes weitere Leichen. Seine Ermittlungen reichen weit in politische Sphären. Auf der Suche nach der Wahrheit muss Ronan nicht nur um sein Überleben kämpfen, sondern er stößt auch auf ein Rätsel seiner eigenen Geschichte: seine Frau, die vor Jahren beim Segeln auf dem Meer verschollen ist.

Die rauen Schauplätze von »Der Dachs« hat Christian Buder für uns mit seiner Kamera eingefangen: die Bilddergalerie zum Roman!

Der Autor über sein Buch

Weitere Titel

Auch im Gespräch

Auch im Gespräch

Porträtfoto Petra Johann
Im Gespräch
24. Febr. 2022
Mit der Übernahme eines Buchladens in seinem Heimatort will Erik einen Neuanfang wagen. Doch als ein kleines Mädchen im Ort verschwindet, gerät er plötzlich ins Visier der Ermittlungen. Im Gespräch erzählt Autorin Petra Johann, wie sie auf die Idee zu »Der Buchhändler« kam, welche Rolle die Schilderung der Ermittlungsarbeiten in ihren Romanen spielt und sie verrät, wie ihr Schreibprozess aussieht.
Christoph Elbern, Havenmörder
Im Gespräch
14. Febr. 2022
Hamburg 1904: Eine mysteriöse Mordserie beunruhigt die ganze Stadt. Weil eines der Opfer an Cholera erkrankt ist, wird Bakteriologe Carl-Jakob Melcher zu Rate gezogen. In seinem historischen Kriminalroman »Hafenmörder« erzählt Christoph Elbern von einem Hamburg im Spannungsfeld von Bürgertum und Proletariat und von der Fortentwicklung der Forensik.
Craig Russell
Im Gespräch
15. Nov. 2021
Edinburgh im 19. Jahrhundert. Edward Hyde, Superintendent der Polizei, hat ein Geheimnis: Er leidet an Epilepsie und weiß oft nicht, wie er in eine bestimmte Situation geraten ist. Als er vor einem Toten steht, der nach einem keltischen Ritual ermordet worden ist, muss er sich fragen, ob er selbst der Täter gewesen sein könnte. Craig Russell, preisgekrönter schottischer Thrillerautor, mit seiner Version einer Jekyll-und-Hyde-Geschichte.